CVP mobilisiert die Zukunft

Erstaunliche 197 Kilometer schaffte ein CVP-Ballon von Zürich aus. Doch der Name des Absenders fehlte. Auf der Ballonwettbewerbs-Karte stand nur ein Friedenswunsch. Die CVP-Stadtführung der besonderen Art haben somit Micah, Fiona und Yael gewonnen.

Text von Vera Kupper Staub, Präsidentin CVP Zürich 7+8

Die CVP Zürich 7+8 organisiert jeweils am Riesbachfest sowie am Witiker Dorfmärt einen Ballonflug-Wettbewerb. Die diesjährigen Erst- und Zweitplatzierten gewannen eine politisch-historische Stadtführung mit Markus Hungerbühler. Geht alles gut, wird der CVP-Stadtratskandidat und Historiker bald die Stadt mitregieren. Die Sieger Micah (3), Fiona (4) und Yaël (8) hatten ein zweites Mal Glück: Mit von der Partie bei dieser Führung war die CVP-Gemeinderatskandidatin und Entwicklungspsychologin Sandra Beriger. Sie zeigte den Kindern, mit welchen Spielen sich ihre Urgross­eltern vergnügten.

Der Rundgang startete auf dem Sechseläutenplatz. Dann standen Wasserkirche, Grossmünster, Fraumünster, Rathaus auf dem Plan und zuletzt der Ursprung von Zürich – der Lindenhof. Hier hatte Zürich (Turicum) in römischer Zeit als unbedeutendes «Kaff» begonnen. Markus Hungerbühlers Ausführungen verbanden Historisches mit Aktuellem und streiften diverse politische Themen. Am Schluss der Führung wurden die kalten Hände in der Jules Verne Bar bei einem feinen Zvieri aufgewärmt.

Übrigens, die Ballone von Micah, Fiona und Yaël waren 151.3, 123.2 und 118.2 Kilometer weit geflogen. Die Karte des Ballons, der 197 Kilometer bis ins deutsche Dattenhausen zurücklegte, enthielt keinen Absender, sondern den Wunsch: «Ich wünsche mir, dass es Frieden auf der Welt gibt». Wir hoffen, dass dieser Wunsch nicht nur bei unserem Wettbewerb erfolgreich sein wird!