Gemeinderatskandidierende

Wir stellen unsere Gemeinderats-Kandidierenden vor: Karin Weyermann und Sandra Beriger

 

Sandra Beriger

Was mir wichtig ist

Sachpolitik, welche mit den bestmöglichen Lösungen unsere Stadt eint!

Eine Stärkung der Gemeinschaft sowohl durch Solidarität zwischen den Generationen und Bevölkerungsgruppen als auch durch die Wertschätzung der Familien- und Betreuungsarbeit. Ein exzellentes öffentliches Bildungswesen, das nicht kaputtgespart wird, sondern Zukunftschancen für alle sichert. Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch hochstehende Betreuungsangebote und ein sorgsamer Umgang mit der Umwelt.

Wieso CVP

Weil die CVP tragfähige Lösungen findet, die zur Weiterentwicklung und Stabilisierung unserer Gesellschaft beitragen. Es gelingt ihr immer wieder, zwischen den Polparteien am rechten und am linken Rand zu vermitteln. In der CVP finde ich Werte, die sich mit meinen ethischen Einstellungen decken.

Wer ich bin

Ich bin eine jener vielen Frauen, die Jahr ein Jahr aus Familien-, Betreuungs- und Berufsarbeit leisten und deshalb in der Politik untervertreten sind. Als junge Lehrerin kam ich für mein Psychologie- und Pädagogikstudium nach Zürich, wohin ich nach meinem Studienaufenthalt in den USA zurückkehrte. Anfangs wohnten wir in der Rehalp. Nach der Geburt unseres zweiten Sohnes zügelten wir nach Fluntern. Hier zwischen Wald, Stadt und See hat unsere Familie Wurzeln geschlagen.

Was ich mache

Kinder beim Lernen zu unterstützen, zu motivieren und zu begeistern ist meine Kernaufgabe. Als Schulische Heilpädagogin unterrichte ich seit knapp acht Jahren an der Primarschule Ilgen am Römerhof. Mit meinem Erfahrungshintergrund als Entwicklungspsychologin erfinde ich Lernspiele und engagiere mich als Referentin in der Lehrer- und Elternweiterbildung.

 

Karin Weyermann

Was mir wichtig ist

Für mich ist es wichtig, dass für Frauen und Männer, die eine Familie gründen und gleichzeitig ihren erlernten Beruf nicht vollständig aufgeben möchten, Möglichkeiten vorhanden sind, beides zu vereinbaren. Weiter möchte ich Junge fördern und fordern. Die Schweiz zeichnet sich durch das duale Bildungssystem aus, und dem ist Sorge zu tragen. Ich stehe ein für eine weltoffene und lebenswerte Stadt, in welcher sich alle Menschen wohlfühlen. Dazu leisten gute Voraussetzungen für das Gewerbe in der Stadt Zürich einen wesentlichen Beitrag.

Wieso CVP

Die CVP setzt grundsätzlich auf die Eigenverantwortung der Menschen, steht aber dort wo nötig auch für den sozialen Ausgleich. Oder kurz gesagt: so wenig Staat wie möglich, so viel Staat wie notwendig. Die CVP setzt sich zudem für eine lösungsorientierte Politik und für tragfähige Kompromisse ein. Mir gefällt das Bild, dass man beim Schlitteln nur dann ans Ziel kommt, wenn man einmal den linken und einmal den rechten Fuss hinaushält, sehr gut.

Wer ich bin

Ich bin engagiert, pragmatisch, familienfreundlich und tolerant. 1984 in Zürich geboren und in Witikon aufgewachsen, lebe ich noch heute in diesem wunderbaren Quartier mit seiner Mischung aus Dorfcharakter und städtischem Flair. Ich darf bereits seit 2011 die Politik der Stadt Zürich als Gemeinderätin mitgestalten. Heute bin ich Fraktionspräsidentin der CVP, Präsidentin der Spezialkommission Sozialdepartement und Mitglied der Parlamentarischen Untersuchungskommission ERZ. Weiter bin ich im Vorstand der Kreispartei und im Präsidium der Stadt Zürich. Ausserhalb der Politik spiele ich Klarinette in der Polizeimusik Zürich-Stadt, bin Lektorin in der Pfarrei Maria-Krönung und ein grosser Sportfan.

Was ich mache

Beruflich bin ich ausgebildete Juristin mit Rechtsanwaltspatent und als Bezirksratsschreiberin in Pfäffikon tätig. In dieser Funktion leite ich die Bezirksratskanzlei, bereite Rechtsmittelentscheide im Bereich des öffentlichen Rechts (Sozialhilfe, politische Rechte wie Stimmrechtsrekurse, Schulrekurs, etc.), aber auch im Bereich des Kindes- und Erwachsenenschutzrechts vor und unterstützte den Bezirksrat in der Aufsicht über die Gemeinden des Bezirkes.